Ursula Klapper

Geboren am 23.12.1935 in Dresden, lebt in Dresden;
1954 Abitur in Dresden

1955 – 1960 Studium an der Hochschule für bildende und angewandte Kunst in Berlin-Weissensee, Fachklasse Textil bei Prof. Werner Michael, Diplom

1961 - 1962
Druckstoffentwerferin im Zentralen Musterbüro der VEB Baumwolle in Lengenfeld/Vogtland

1962 – 1963
Wissenschaftliche Zeichnerin am Institut für Vor- und Frühgeschichte der Akademie der Wissenschaften der DDR in Berlin

1963 – 1972
Druckstoffentwerferin und Koloristin im Modeinstitut der DDR

1972
Aufnahme in den Verband Bildender Künstler der DDR

1972 – 1978
Entwerferin für bedruckte Dekorationsstoffe des VEB Plauener Gardine, Werk Falkenstein/Vogtland

1979 – 1982
Entwerferin und Koloristin für VEB Tapetenfabrik Coswig

1982 – 1989
Entwerferin für Textiltapeten bei VEB Plauener Spitze, Werk Dresden, später bei VEB Papierfabriken Heidenau, Werk Medingen

1990 – 1995
Tätigkeit in der Galerie Eylau, Berlin-Kreuzberg

Ausstellungen
1982 Einzelausstellung:
Industrieform „Stoffe und Tapeten 1957- 1982“, Galerie im Turm, Berlin/DDR

Ausstellungsbeteiligungen:
V. (1962/63), VII. (1972/73), VIII. ((1977/78), X. (1987/88) Kunstausstellungen der DDR in Dresden 1972, 1976, 1984, 1989/90 Kunstausstellungen in Berlin/DDR

1983 Studioausstellung der Staatlichen Museen zu Berlin/DDR
„Pflanzen und Tiere im Kunsthandwerk Ostasiens und der DDR“

1991 „Vier vom Prenzlauer Berg“ Maarssenbroek/Niederlande Auszeichnungen

1984 Auszeichnung „Gutes Design“ des Amts für Industrielle Formgestaltung AIF für die Textiltapetenkollektion „Klassik“.
1988 Auszeichnung „Gutes Design“ der Leipziger Messe für die Textiltapetenkollektion „Dresden“.

Tätigkeit für die Firmen Kurt Tannenhauer, Braunsdorf/Sachsen, für Lieder & Fischer, Zwickau, und für die VEB Gardinen- und Dekowerke, Zwickau; Entwerferin im Zentralen Musterbüro der VVB Baumwolle, Lengenfeld/Vogtland, im Modeinstitut der DDR, im VEB Plauener Gardinen, im VEB Tapetenfabrik Coswig, im VEB Plauener Spitze und in den Vereinigten Papierfabriken Heidenau.

Autor: Ursula Klapper